Minenmunition

Aus Warthunder Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche


    
In der Mitte der 1930er Jahre, deutsche Luftwaffe begann eine neue Art von Auto Kanone zu erhalten - 20 mm KanoneMG FF, basierend auf Schweizer Oerlikon FF. Es war deutlichen Sprung nach vorn in der Effektivität von Flugzeugbewaffnung im Vergleich zu rifle-caliber Maschinengewehren, da größere Schalen explosive Füllung tragen konnten, um den Schaden zu erhöhen. Reguläre high-explosive Kanonen shells zerstörende Wirkung erreicht, indem beim Aufprall explodiert, in dem Gehäuse der Schale desintegriert, Fragmente in Ziel sendet. Diese Fragmente wurden lethal für alte Flugzeuge, aus Holz mit Stoff bespannt konstruiert, aber Fragmentierungs war weniger wirksam gegen all-metal Flugzeuge.
Vor allem für die deutsche Autokanone Design ist die kleine Pulverladung, sichtbar an der MG151 und MK108 Schalen mit ihren relativ kurzen Gehäusen.

Technisches Büro von Reichsluftministerium (RLM), deutscher Luftfahrtministerium, ausgesetzt explosive 20 mm Munition zu einer gründlichen Testreihe ihr zerstörerisches Potential in Bezug auf, und die Ergebnisse waren unstatisfactory - Standard Sprenggranaten nicht wirksam genug erachtet wurden, als Fragmente in der Regel äußere Blechhaut durchstochen von Flugzeugen, aber hatte insufficent Wirkung auf Konstruktionsintegrität oder Steuerflächen. Im Jahr 1937, als Ergebnis dieser Studien ordnete RLM eine Entwicklung von neuer 20 mm Kanone Schale mit erhöhter Explosionskraft auf Kosten der Splitterwirkung. Deutsche Waffen- und Munitionsfabriken (DWM), wurde mit der Aufgabe ausgegeben.

Das Ergebnis dieser Entwicklung war eine neue Art von Shell, Minenmunition (auch bekannt als „meine shell“) genannt. Reguläre Schalen wurden gegossen, dann wird ein Hohlraum für die HE Füllstoff wurde in die Schale gebohrt. Die Minenmunition anstelle von hochwertigem Stahl gezogen und hatte viel dünnere Wände von Gehäusen ohne strukturelle Integrität zu beeinträchtigen. Dies reduziert erheblich Splitterwirkung, aber auch viel mehr explosive Füllstoff zugesetzt werden dürfen. Regular 20 mm Minenmunition hatte Füllung von 18-20 g PETN, während typischen zeitgenössischen 20 mm Schalen aus anderen Nationen nur 6-10 g Sprengstoff hatten. Erhöhte Sprengwirkung auch andere Sicherung erforderlich montiert werden. Wenn regelmäßiger Aufschlagzünder verwendet werden würde, würde Kraft der Explosion weitgehend abgeführt Luft, wodurch eine Beschädigung erheblich verringert in der Umgebung. Die Minenmunition hatte Detonatoren leicht verzögert, so dass die Schale durch das Ziel ohne Explosion äußere Abdeckung passieren, dann den Sprengstoff in einem Moment Auslösen, wenn two-thirds von Shell bereits vorbei an der Außenhaut waren. Die anschließende Explosion des großen HE Füllstoff verursachte dann Stücke von Bau des Ziels buchstäblich weggerissen werden, ein großes klaffenden Löcher machen und ernsthaft Aerodynamik und Kontrollen des Ziels zu beeinflussen. Außerdem, wenn Feuerrate hoch genug war, wäre eine weitere Minenmunition der Lage sein, das Loch durch vorherige Schale aus zu betreten, und explodieren tiefer in die Ziel Flugzeugbau, weiteren Schaden Wirkung zu erhöhen und Ziel der strukturellen Integrität zu gefährden. Dies war besonders der FallMG 151/20 Autokanone, die Feuerrate 750 Schuss pro Minute musste und konnte pro Sekunde bis 12 Runden feuern - diese Waffe war somit in der Lage Flügel abreißen oder stark von nur einer Handvoll Hits Steuerflächen und Leitungen beschädigen. Minengeschosse war besonders wirksam gegen Treibstofftanks, sie Aufreißen und oft das leicht entzündlich Flugbenzin in Brand zu stecken.

Ein GlückSpitfire Mk V Pilot neben das Loch einer 20mm Minenmunition
Minenmunition wurde als Standard hochexplosive Munition für alle bestehenden deutschen 20 mm Kanonen schnell ausgegeben. Um diese neue Mine Granaten abzufeuern, MG FF Änderungen erforderlich Mechanismus zurückzuschrecken, als Minenmunition war leichter als Standard-Muscheln. Modifizierte MG FF Waffen wurden MG FF/M bezeichnet und wurden montiert auf Bf 109 E-4 undBF 110 C-4 Kämpfer ab Sommer 1940 an. Wenn danachMG 151/20 Kanonen begann MG FF zu ersetzen, Minenmunition wurde auch für diese neuen Waffen entwickelt. Hohe Zerstörungskraft der Munition, mit relativ hohen Feuerrate kombiniert in sehr effektiver Kämpfer Waffe geführt - bei Zusammenstößen mit dem amerikanischen B-17 schweren Bomber, wurde es von den Deutschen berechnet, dass 15-20 direkter Treffer (zum Beispiel ein wenig mehr als one-second Burst von a. einzelne Kanone) war in der Regel ausreichend, um eine B-17 zu zerstören, wenn sie von achteraus Schießen, und nur 4-5 Schalen, wenn ein Frontalangriff durchführen. Letale Wirkung von MG 151/20 Mine Schalen wurde weiter durch die Montage mehrerer Kanonen erhöht. Zum Beispiel bomber-hunter Versionen von Fw 190 gewidmet Kämpfer können bis zu sechs MG 151/20 Kanonen (in Ist Thunder tragen, gibt es eine dieser Versionen PMLK; ].. ;; Fw 190 A-5 / U2 ] ] mit Option zu installieren gunpods mit! vier MG 151/20 Kanonen).

Wenn 30 mm KanonenMK 108 oder MK 103 Minenmunition für diese großen Waffen eingeführt wurden, wurden auch gemacht. Diese Schalen hatten wirklich enorme explosive Belastungen - original blunt-nosed 30 mm Ausf.A Schale 85 Gramm PETN Sprengstoff mit Sechseck explosiver Basis für eine erhöhte Brisanz getragen. Stromlinienförmige Ausf.C 30 mm Minenmunition durch einen kleineren Füllstoff von 72 Gramm, aber es war immer noch eine extreme Menge. Im Vergleich - PGU-13/B Spreng- incendiary rund, in einer modernen auf A-10 Thunderbolt gefunden Dreh Kanone verwendete GAU-8 trägt „nur“ ein 58 Gramm Füllstoff. Natürlich führte schiere Menge an HE Füllung in devastative Auswirkungen auf dem Ziel. Nur 3-4 Treffer wurden in der Regel nach unten einem schweren Bomber benötigt, mit einer einzigen Schale ausreicht, um einen Kämpfer zu zerstören.

Noch größere Minenmunition Runden wurden schließlich entwickelt. BK 3,7 Pistole von 37 mm Kaliber, fand aufJu 87 G-series und Hs 129 Angreifer könnte Minenhülle verwenden, fast 220 g PETN enthält, während 50x420R mm MunitionBK 5 Kanone (auf beispielsweise verwendet; ].. ;; Me 410 A-1 / U4 ] ], die auch in Ist Thunder verfügbar ist!) so viel wie 350 Gramm PETN Sprengstoff durch, eine einzelne Schale mehr machen als genug, um unten eine schwere Bomber.

Nachkrieg, viele Länder wurden in deutscher Minenmunition Munition inspiriert und verwendeten ihr Konzept in Zukunft Waffenentwicklung. Sehr ähnliche Schalen dann als gefunden werden konnte Munition für britischeADEN 30 mm Kanonen oder Französisch DEFA Kanonen des gleichen Kalibers. Sie können auch Minenmunition für dich selbst in Ist Thunder testen, wie sie in deutschen Jagdmunitionsgurt sehr häufig sind, durch breite Palette von Brand, panzerbrechenden oder hochexplosive Granaten Tracer begleitet.

Author:Jan „RayPall“ Kozák
Source:[Arms] Minenmunition Schalen

    
    

http://www.deutscheluftwaffe.de/img/Mun%203%20Sammlung%20MK%20103%20108%20131gross.jpg
Deutsche Munitionsstück im Vergleich. Quelle

http://warthunder.com/upload/image/! %202015%20NEWS/April/Minengeschoss%20shells/mk108_4.jpg
MK108 mit zwei entsprechenden 30mm Granaten.

http://warthunder.com/upload/image/! %202015%20NEWS/April/Minengeschoss%20shells/Mk10330mmcannon.jpg
MK103 Kanone, hat es bekommt die doppelte Länge und Gewicht als die oben MK108.

http://warthunder.com/upload/image/! %202015%20NEWS/April/Minengeschoss%20shells/HS129_mk103.jpg
Hs 129B-2 wobei mit 30 mm Schalen für seine MK103 gunpod geladen.