Jagdpanzer VI Jagdtiger

Aus Warthunder Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche
    
        


Allgemeine Information

Der Jagdtiger in der Garage.

Das Jagdpanzer VI Jagdtigerist ein deutscher Panzerjäger Rang V mit einer Schlacht Bewertung von 7,3 (AB) und 7,0 (RB/SB). Es wurde während der Closed Beta Tests für Bodentruppen vor einem Update 1.41 eingeführt.

Der Hauptzweck, Nutzung und Taktik Empfehlungen

Allgemeiner Spielstil

Der Jagdtiger ein schwerer Panzerjäger ist, entworfen Ziele aus der Ferne zu nehmen, wird dies als in Spiel gezeigt, der Tank wirklich glänzt bei Fernkampf, wo Wendigkeit und Schwachstellen so viel wie eine Bedrohung werden don't aber Ihren größten Vorteil für die lange Strecke Brennen sind Ihre 128mm PaK44 L/55 Haupt Kanone, das Gewehr über 200 mm non-sloped Rüstung durchstechen können2000 Metermit APCBC Runden. Die PaK44 die größte anti-tank Waffe im Dienst während des II Weltkrieg war, konkurrierte nichts seine eindringende Fähigkeit noch ihre Kampfreichweite, und es war leicht zur Entnahme aus jeder ins Feld verbündet Tank in einem einzigen Treffer. Da es im wesentlichen eine Modifikation einer Marine-Pistole war, war die Munition noch 2-part (Schuss und Ladung) und konnte mit weniger Ladung für den Nahbereich hochexplosive Granaten abgefeuert werden.

Bei mid-long Bereich ist unbesiegbar gegen APHE die Mehrheit der HESH Munition &, APD nur & HEAT es frontal eindringen kann. Gemeinsame Feinde sind Ende der LeitungT-10M und die AmerikanerM103 beide können einen Teil des Tanks Rüstung mit Leichtigkeit durchdringen. Glücklicherweise ist die reine Rüstungsstärke begrenzt die Menge an Abplatzungen.

Fahrzeugeigenschaften

Aufgrund seiner extrem dicken Panzerung, ist der Jagdtiger unbesiegbar gegen APHE & meisten HESH Runden bei mid-long Bereich, APD nur & HEAT es frontal eindringen kann. Jedoch, wie der Tiger II, ist die untere Platte anfälliger als die obere glacis.

Eine große Schwäche ist die große und flache Seiten, die nur bloße 80 mm sind. Zusammen mit ziemlich langen Reload, macht es im Nahkampf anfällig, vor allem gegen die recht häufigT-54 &M46 Medium Tanks.

Taktik

Nach mehreren Treffern, penetrated:Disabled nur der Streik auf der unteren Platte Übertragung und gelb beschädigt Besatzungsmitglieder.

Sitzt an einem Ort mit unbehaglichBR 7.0 in allen Spielmodi, Top-Tier-Fahrzeuge und eine Vielzahl von WW2 Maschinen mit Blick auf. Alle auftretenden Fahrzeuge können die Seitenpanzerung eindringen. Von nun an alle mittel Fahrzeuge sind gefährlich und deren Motoren sollten so schnell wie möglich abgeschaltet werden.

Foes Lage frontal den Jagdtiger in Rumpf nach unten Position eindringen (Ausblenden der unteren Glacis) in <Tgsspp markiert! style="color:red"> ☠ red</span>.

Aufgrund der Wirksamkeit der 128mm APHE Schale, spezifische Module müssennichtsein Ziel. Ein erfolgreicher Hit in den Mannschaftsraum wird jeden Tank Explodieren gesendet.  

  • IS-3 :Shoot der Hecht, wenn auch es schwierig sein kann, um durchzukommen, wenn es abgewinkelte geradlinig.
  • IS-4M :The treibt Luke schwer ist, mit dem kleinen Loch hinter der zusätzlichen Panzerung, um durchzukommen. Günstigere sind die untere Platte oder die Geschützblende auf seiner linken Seite.
  • T-10M  :Shoot die unteren Glacis, wenn nicht abgewinkelt, oder die Kuppeln mit HE schießen.
  • SU-122-54  :Anywhere, außer versuchen, die Waffe Mantel zu vermeiden. Keine nennenswerte Rüstung, aber es hat eine tödliche Waffe.
  • T-44 :The frontaler Chassis kann mit seinem Querschläger sehr trolly sein. Revolver und untere Glacis fast garantiert zu töten.
  • T-54s & mod.51  :All kann durch die Turmfront (links und rechts von Geschützblende) aus näher als 500m durchdrungen werden. Mit Ausnahme der mod.47 Sie können auch die chassis' Panzerplatte schießen, wenn es direkt auf Sie gerichtet ist.
  • M47  :Pretty viel überall.
  • M60  :Lot's von geneigten Rüstung. Frontal die Kommandanten schlüpfen kann, den Revolverring abgeholt werden, oder Pistole Mantel. Im Grunde genommen ein gepanzertes up Leopard.
  • T95  :Albeit ein seltener Anblick, die wenige speciment angetroffen werden von Wahnsinnigen angetrieben oder Masochist. So oder so ist in der Regel sowohl gutes Verständnis der Feind Schwachstellen haben. Innerhalb 500m kann die T95's Lager AP Schale die obere und die untere Frontplatte durchdringen und die APCR den Überbau durchdringen kann, aber nicht das Gehäuse. Fortunatly die rohe Rüstung Stärke begrenzt Schrapnell Macht und drangen Aufnahmen werden in dem geräumigen Mannschaftsraum kleineren Bereich Schaden anrichten. Schäden können durch den Aufenthalt in einer Entfernung von mehr als 500 vollständig vermieden werden.
    Die T95's Rüstung ist in allem Respekt überlegen die Jagdtiger, noch verfügt über zwei weakspots:The zwei Kuppeln vorsteht, schlagen sie jedoch ein anderes Problem. Kampf sollte in Bereichen tätig wird, weniger als 500 m, über die Genauigkeit wird nicht zulassen, dass für weakspots zielen.
  • M103  :So viel geneigte Rüstung. Versuchen Sie in den Revolver Fall (untere Geschützblende) oder die Türme Wangen zu schießen.
  • Panther /Pershing /M46 :Entire Front ist durchdringbaren.
  • Tiger II (H) :Right Revolver Wange des Revolvers für eine sichere Nachladen zu deaktivieren. Alternativ können die unteren Glacis die Übertragung und eine Chance, um die gesamte Besatzung zu töten.
  • Maus :Turret Wangen, werden mehrere Treffer notwendig sein. Wenn möglich, ein Schuss in entweder die Kraftstofftanks oder Chassis Munition Träger für die 12,8cm Kanone sollte den Koloss insta-knock-out.
  • Jagdtiger :The untere Platte ist ein guter Ort, um zu schießen. Stellen Sie sicher zu einem guten Winkel wie der APBC treffen können noch abprallen. Außerdem sind die flachen Teile der Aufbauten, wenn nicht Winkel Arbeiten im Nahbereich.
  • Leopard  :Shoot es überall. Don't verpassen.

Counter-tactics

Vor-und Nachteile

Pros:

  • Anteile gleicher Rumpf als Tiger II, so dass die obere Platte glacis noch sehr zäh ist.
  • Die Vorderseite des Überbau ist sehr schwierig, mit etwas zu bekommen durch weniger als APDS oder HEAT.
  • Mit 6 Mann Besatzung und dicke Panzerung, it's schwierig, diesen Tank mit einem Schuss aus einer APDS oder HEAT Shell knock out.
  • Noch besser Geschützblende als die auf dem T95. Ganz und gar undurchdringlich.
  • 128 mm PaK 44 Kanone ist eine genaue Kanone mit einer überraschend schnellen nachzuladen. Es dauert 20 Sekunden mit anständiger Crew neu zu laden. Das ist nicht schlecht, die Größe und das Gewicht des Projektils bedenkt, dass diese Waffe feuert.
  • Pzgr 43 runde hat die zweithöchste Eindringen jeglicher APCBC Runde im Spiel.
  • Sowohl die Lager Pzgr und Pzgr 43 Schalen haben eine TNT-äquivalent explosive Masse von 786 Gramm. Eine Schale, die erfolgreiche Penetration hat, ist so ziemlich ein garantierter töten. Einer der wenigen Granaten in das Spiel, das eine gute Chance, den Abschluss einer Maus in einem Schuss hat.
  • Bei dem Rumpf nach unten, ist der Jagdtiger ein wahrer Terror auf dem Schlachtfeld. Vor allem, wenn es wenige post-war Panzer im Spiel.
  • Wenn in 7.3 BR-Spielen, ist ein Jagdtiger Kraftvervielfachers. Kein Tank von gleich oder niedriger BR wird dumme genug sein, vor einem verriegelten und geladen Jagdtiger zu fahren. Das verleiht dem Tank die Fähigkeit des Haltens ganze Teile der Karte nach unten single-handedly.

Cons:

  • Big Ziel mit vieler Munition in seinem Rumpf. Muscheln, die durch die Seite eindringen können tödlich sein.
  • Trotz einen besseren Motor als der Tiger II (H) aufweisen, wiegt der Jagdtiger 7 mehr Tonnen. Dieses viel zu wünschen übrig lassen, wenn es um Wendigkeit und Beschleunigung kommt.
  • 20 Sekunden Nachladen kann katastrophal sein, wenn Sie Ihre Aufnahme verpassen oder mehrere enemy's kämpfen müssen.
  • Wie die meisten anderen Panzerjäger, doesn't die Jagdtiger einen verfahrbaren Revolver haben. Dies macht mit flankierenden Feinden einen Alptraum zu tun.
  • Genau wie alle anderen Tiger II's, ist die unteren Glacis ein leichtes Ziel, wenn Ihr nicht Rumpf nach unten.
  • Als ein 7.3 BR Tank wird der Jagdtiger ständig in 8,0 BR Matches setzen.
  • Ecken der Überbau sind anfällig für hohe Penetrations shells wie der M103's 120mm AP Schale, T-10's 122mm APHE Schale, British 183mm und 120mm Muscheln und Jagdtiger's besitzen 128mm APHE Shell.

specifcations

Armaments

1 x 12,8 cmPak 44 Kanone (40 Runden)
1 x 7,92 mmMG 34 (3000 Umdrehungen)

Hauptbewaffnung

1 x 12,8 cmPak 44
  • Munition Capacity:40 Shells
  • Gun Depression:-7 °
  • Gun Elevation:15 °
  • Turret Rotation Speed:3.0 ° /s (Vektor), __._ ° /s (Upgraded), __._ ° /s (Prior + volle Mannschaft) , __._ ° /s (Prior + Expert Qualif .), __._ ° /s (Prior + Ace Qualif .)
  • Nachladen Rate:23.6s (Vektor), __._ s (volle Mannschaft), __._ s (Prior + Expert Qualif .), __._ s ( Prior + Ace Qualif .)
1 x 12,8 cmPak 44
  • Munition Capacity:40 Shells
  • Gun Depression:-7 °
  • Gun Elevation:15 °
  • Turret Rotation Speed:3.0 ° /s (Vektor), __._ ° /s (Upgraded), __._ ° /s (Prior + volle Mannschaft) , __._ ° /s (Prior + Expert Qualif .), __._ ° /s (Prior + Ace Qualif .)
  • Nachladen Rate:23.6s (Vektor), __._ s (volle Mannschaft), __._ s (Prior + Expert Qualif .), __._ s ( Prior + Ace Qualif .)
1 x 12,8 cmPak 44
  • Munition Capacity:40 Shells
  • Gun Depression:-7 °
  • Gun Elevation:15 °
  • Turret Rotation Speed:3.0 ° /s (Vektor), __._ ° /s (Upgraded), __._ ° /s (Prior + volle Mannschaft) , __._ ° /s (Prior + Expert Qualif .), __._ ° /s (Prior + Ace Qualif .)
  • Nachladen Rate:23.6s (Vektor), __._ s (volle Mannschaft), __._ s (Prior + Expert Qualif .), __._ s ( Prior + Ace Qualif .)
munition
munition Penetration'''in mm'''@ 90 ° Typ
Gefechtskopf
Geschwindigkeit
in m/s
Projektil
Masse in kg
Fuse Verzögerung
in m:
Fuse Empfindlichkeit
in mm:
Explosivstoffmasse in
TNT-Äquivalent
in g:
Normalisierungs Bei 30 °
von horizontal:
Ricochet:
10m 100m 500m 1000m 1500m 2000m 0% 50% 100%
Pzgr 266 264 237 207 180 157 APC 930 28 0,8 28 786,5 -1 ° 42 ° 27 ° 19 °
Pzgr 43 269 267 253 237 222 208 APCBC 930 28 0,8 28 786,5 + 4 ° 42 ° 27 ° 19 °
Sprgr 36 36 36 36 36 36 HE 750 28 0,1 0,5 3.700 + 0 &deg 11 ° 10 ° 9 °
Ammo-Racks
Ammo-Racks der Jagdtiger.
Voll
Munition
1.
Rack leer
2.
Rack leer
3.
Rack leer
4.
Rack leer
5.
Rack leer
6.
Rack leer
7.
Rack leer
Empfehlungen Visuelle
Diskrepanz
40 33 (+7)
33 (+7)
28 (+12)
28 (+12)
23 (+17)
23 (+17)
17 (+23)
17 (+23)
11 (+29)
11 (+29)
6 (+34)
6 (+34)
1 (+39)
1 (+39)

Nein

Sekundärbewaffnung

1 x 7,92 mmMG 34 (Hull-mounted)

Crew

  • Kommandant
  • Gunner
  • Loader 1
  • Loader 2
  • Treiber
  • Beifahrer

Total:6 Crew-Mitglieder

Rüstung

Rüstung type:

  • Rha
  • Guss homogene Panzerung (Gun mantlet)
Rüstung Front (Neigungswinkel) Seiten (Neigungswinkel) Hinten (Neigungswinkel) Dach
Hull , !!! 80 + 5 mm (26°)|; !! ! 80 mm (28-29°) 50 mm
Überbau 250 mm (2-28°) 80 mm (26°) ; 45 mm !!!

Notes:

  • Front des Tanks fast unmöglich zu besiegen ist, seine Rüstung groß ist, werden nur die Seiten und hinten sind verwundbar.
  • Die untere Glacis ist ziemlich anfällig, sondern einRumpf nach untenPosition kann es schützen.
  • Der Überbau Seite ist mit Spuren bedeckt, die einen weiteren 30 mm zusätzliche Panzerung an den Seiten bietet.

Motor & Mobilität

Weight:75,2 ton

Max Speed:45 km/h
Stock

  • Motor Power:994 hp @ 3000 rpm
  • Power-to-Weight Ratio:13.22 hp/ton
  • Maximale Inclination:40 °

Aufgerüstet

  • Motor Power:___ hp @ 3000 rpm
  • Power-to-Weight Ratio: __.__ hp/ton
  • Maximum Inclination:__ °
Weight:75,2 ton

Max Speed:42 km/h
Stock

  • Motor Power:619 hp @ 3000 rpm
  • Power-to-Weight Ratio:8.23 hp/ton
  • Maximale Inclination:40 °

Aufgerüstet

  • Motor Power:___ hp @ 3000 rpm
  • Power-to-Weight Ratio: __.__ hp/ton
  • Maximum Inclination:__ °
Weight:75,2 ton

Max Speed:42 km/h
Stock

  • Motor Power:619 hp @ 3000 rpm
  • Power-to-Weight Ratio:8.23 hp/ton
  • Maximale Inclination:40 °

Aufgerüstet

  • Motor Power:___ hp @ 3000 rpm
  • Power-to-Weight Ratio: __.__ hp/ton
  • Maximum Inclination:__ °

Module und Verbesserungen

FPEund Teile(ViaBahnen) aus. Gefolgt von der Pz.Gr.39. Schon am nächsten Modul sollteDie Einstellung des Feuersjeder Schuss zählt, mit einer + 20sec Nachladezeit. Das letzte Modul von Bedeutung istHubmechanismuszu erhöhen Genauigkeit noch mehr. Alle Performance-Upgrades sind für langfristig mit 75 Tonnen won't es weit oder so reisen.

Die Geschichte der Schöpfung und zur Bekämpfung der Nutzung

Entwicklung

Dieses Monster von einem Panzerjäger wurde durch die Erfolge der früheren Panzerjäger wie die inspiriertStuG III und das Marder Serie. Ihre Effizienz im Kampf für eine Anfrage von Armee Generalstab genannt eine enorme 128-mm-Kanone auf einem self-propelled Fahrzeug für Infanterieunterstützung im Frühjahr 1942 zu montieren, aber dann änderte Hitler es von seiner beabsichtigten Rolle zu einem Panzerjäger. Das 128 mm-Design wurde gewählt als Toolings bereits für das Kaliber existierte, wie es von einem Marine Cannon Design entstanden, die auch die Grundlage einer anti-aircraft Pistole verwendet wurden. Die 128 mm Kanone hatte auch eine sehr hohe Trefferquote im Vergleich zu anderen formidable Kalibern wie die 105 mm und 88 mm.

Anfang 1943, dass der Panzerchassis war die 128 mm Kanone zu tragen war entweder das seinTiger I oder Panther. frühe Modellierung zeigte jedoch, dass die Rate der 128 mm auf den Panther Chassis war ungeeignet. In 20.em Oktober 1943 wurde das Design zu verwenden, die geändertTiger II Chassis und ein Holzmodell wurde zur Präsentation an Hitler konstruiert. Zugelassen für die weitere Produktion, zwei Prototypen wurden von Porsche und Henschel hergestellt. Porsche Version hatte ein eight-wheel Federungssystem, während die Henschel-Version ein nine-wheel überlappende Aufhängungssystem ähnlich den Tiger II Bau hatte. Der Rest des Körpers wurde im Einklang mit den aktuellen deutschen Behälterzerstörer Design, eine gepanzerte Kasematte Struktur wurde verwendet, um die neue 128mm Pak 44 L/55 Pistole zu halten. Die Prototypen wurden im Februar 1944 fertig gestellt und präsentiert, und wurden für den Dienst genehmigt, die Bezeichnung zu verdienenJagdpanzer VIWurde aber später umbenanntJagdtiger. 150 dieser Jagdpanzer VI Jagdtiger wurden von der Armee bestellt, aber nur 88 (höchstens) wurden vor dem Ende des Krieges produziert. Elf der Jagdpanzer VI Jagdtiger verwendet, um das System Porsche Suspension, während der Rest des Henschel-Aufhängungssystem verwendet wurden.

Was die Jagdtiger ganz besondere gemacht war seine enorme Waffe, die 128 mm Pak 44 L/55. Bei seiner Einführung können keine alliierten Panzer standhalten die Schal es feuert, und obwohl die gleiche Letalität mit den Tiger II's 88 mm geteilt werden könnte 43 Pak, hat es eine viel größere effektive Reichweite von mehr als 3,5 km (obwohl eine Variante des Jagdtigers ausgestattet war mit der 88 mm Pak 43 wegen 128 mm Pistole Mangel, aber nie in Dienst gestellt). Die Waffe könnte ein feindlicher Panzer versteckt hinter der Abdeckung, wie ein Haus, Schießen direkt durch das Haus und schlagen das Ziel auf der anderen Seite töten. Ein Nachteil der Waffe war seine two-part Munition, die Schale und das Treibmittel, das die Ladezeit der Waffe erhöht. Die Panzerung von der Vorderseite der Jagdtiger betragen 250 mm und 150 mm auf der glacis Platte. Wie fast jede Kasematte Design litten die Jagdtiger aus Mangel an Revolvern Traverse und muss das gesamte Fahrzeug drehen müssen, wenn ein Ziel aus dem Verfahrweg bewegt. Der Jagdtiger hat den eindeutigen Titel des schwersten MGS produziert, mit einem Gewicht von etwa 71 Tonnen, aber wie die meisten von Deutschland's schwer gepanzerten Fahrzeugen gegen Ende des Krieges, der Jagdtiger litt auch mechanische und Fragen der Mobilität. Das hohe Gewicht verursachte es, langsam zu sein, und war leicht zu brechen, wenn das Fahrzeug der Waffe zu zielen, aufgrund der stark beanspruchten Getriebe und Aufhängungen zu drehen hat. Außerdem hatte die Waffe gesperrt wird nach unten (nicht überqueren), wenn sie nicht in Gebrauch zu vermeiden, die Montagehalterungen trägt, und ein Besatzungsmitglied hatte, um das Fahrzeug zu verlassen zu entsperren vor dem Brennen.

Kampf Nutzung

Der Jagdtiger wurde zum ersten Mal in den Händen der 512. und 653. Schweren Panzerjäger-Bataillone an die Westfront am September 1944 ausgestellt. Otto Carius, ein Tiger Ace, befahl der 2. Kompanie des 512. gegen die alliierten Offensiven zu verteidigen. Er merkt an, dass die Jagdpanzer VI Jagdtiger konnten nicht ihr volles Potential auf dem Schlachtfeld wegen der vielen drängenden Fragen gebracht werden. Die beiden wichtigsten Themen des Jagdtigers waren die mechanischen Ausfälle und mangelnde Ausbildung der Besatzung auf den schweren Tieren. Die mechanischen Probleme viele gezwungen, Jagdpanzer VI Jagdtiger deaktiviert und schließlich durch ihre eigene Besatzung zerstört, wie sie es verlassen. Nur 20% der Jagdpanzer VI Jagdtiger an der Westfront im Kampf verloren, der Rest waren aufgrund der mechanischen Defekt oder der Treibstoff aus. Ausbildung der Besatzung war nicht ausreichend mit dem Jagdtiger und so war die Moral, Otto Carius stellte fest, dass zwei Jagdpanzer VI Jagdtiger auf Allied Rüstung Feuer gescheitert mehr als eine Meile entfernt in der Furcht vor einem Luftangriff, obwohl sie gut versteckt waren, und beide setzten sich wie sie versuchten, von der Furcht vor Luftangriffen zu entziehen. Eine deaktiviert wurde, wenn es in einen Bombentrichter fiel und ein anderer wurde wegen Beschuss von Volksstrum verloren, da sie noch nie einen Jagdtiger gesehen hatte. In einem anderen Fall beschäftigte ein einsamer Jagdtiger einen amerikanischen Panzerzug. Wenn der Panzerzug das Feuer eröffnet, zog sich der Jagdtiger nicht durch die Sicherung, sondern drehte sich um aufgrund unerfahrene Crew Training, die schwächere Seite Rüstung Belichtungs- und zerstört wurde. Schließlich wurde Otto Carius's Firma in der Tasche Ruhr umgeben und er befahl, die Waffen der erhaltenen Jagdpanzer VI Jagdtiger zerstört und den Amerikanern zu ergeben. Von den zehn Tiger in Otto's 2. Kompanie des 512. Bataillons wurde ein zu freundliches Feuer verloren, ein anderer durch Kampf, und der Rest durch den Abbau oder die Besatzung Zerstörung. Der gesamte amerikanische Rüstung kills erreicht war zehn amerikanische Panzer, so dass ein Allied Tank Verlust für jeden Jagdtiger Verlust.

Obwohl Otto's Memoiren eine säuerliche Note auf der Jagdtiger's Kampfkraft verließ, hatte es einen gewissen Erfolg. Am 17. Janurary 1945 beschäftigten zwei Jagdpanzer VI Jagdtiger befestigte Positionen nahe Auenheim ohne Verlust. Am nächsten Tag beschäftigte sie vier Bunker in einer Entfernung von 1.000 Metern. Der Kampf hatte 46 high-explosive und 10 armoured-piercing Granaten beschossen Befestigungen und Panzer, die Jagdpanzer VI Jagdtiger konnten ohne Verluste einige Allied Bunker und Tanks töten. Dann im April 1945 sahen 512. Bataillon viel Action, wenn die erste Firma Allied Panzer und Lastwagen in 9. April beschäftigt, zu zerstören 11 Panzer und mehr als 30 andere AFVs, den Abstand des Eingriffs war mehr als 4.000 Meter und endete mit nur einem Jagdtiger verloren wegen zu einem Luftangriff. In den nächsten Tagen ging die erste Firma fünf weitere Shermans zu zerstören, bevor in Iserlohn Gabe. Alle Aktivitäten des 512. Battallion endete mit der Übergabe der letzten der 2. Kompanie 15. April in der gleichen Stadt.

Die Jagdtiger's Auswirkungen auf den Krieg für Deutschland war vernachlässigbar. Es gab nicht genug von ihnen den Verlauf der Situation für Deutschland zu ändern, sowie die kill-to-loss Verhältnis macht seine Produktion eine Verschwendung von Ressourcen, wenn viel bessere Modelle wie der StuG konnten noch höhere Kampfleistungen für eine viel wirtschaftlichere Kosten erhalten. Es stellt eine der Deutschland's letzte Versuche, den Glauben zu modellieren, dass mehr Rüstung und Feuerkraft Erfolg in einem Schlachtfeld gegen einen numerisch überlegenen Gegner gleich könnten.

Überlebende

Heute überleben drei Jagdpanzer VI Jagdtiger in Museen. Eine davon ist in Bovington Tank Museum in England, die eine der 11 Porsche-suspension Version und wurde im April 1945 von den Briten gefangen genommen. Ein weiterer Grund ist ein Henschel-version an der National Rüstung & Cavalry Museum in Fort Benning, Georgia von Amerika, nachdem sie von dem US-Armee Verordnung Museum bewegt werden, dies März gefangen genommen wurde 1945. Die letzte ist in Kubinka Tank Museum in Russland, einen Henschel-version, die gefangen genommen wurde in 5. Mai 1945 in Österreich und ist im besten neuwertigen Zustand der drei Überlebenden.

Ingame Beschreibung

       
@var:description

Screenshots und Fan-Kunst

Hautund tarntfür die Jagdtiger von live.warthunder.com.

Zusätzliche Informationen (Links)

Verweise


Tiger

[erweitern] [Zusammenbruch] Deutsch Tanks [Zusammenbruch] [erweitern]

Licht Tanks
Mittlere Behälter
schwere Panzer
Rank 1
Rank 2
Rank 6
Tank Zerstörer
Spaas
Premium & Gift Vehicles
    

Arkade Realistisch
Simulator

Arkade Realistisch
Simulator

Arkade Realistisch
Simulator

Icon-country-der.png Jagdtiger
Nation Deutschland
klassifiziert>Art Panzerzerstörer
Rang 5
Kampf Bewertung
7.3
7.0
7.0

   Metric✓       Imperial   

   Metric       Imperial✓   

Eigenschaften
Gewicht
75.200 kg
165.788 lb
Zahl der Besatzungsmitglieder 6
Panzerung Dicke
150/80/80/40 mm
5.9/3.15/3.15/1.57 inches
Statistiken
erzeugt PS>Motorleistung (Lager)
994 PS
619 PS
619 PS
erzeugt PS>Motorleistung (Upgrade)
___ hp
700 PS
700 PS
HP/ton Verhältnis (stock)
13.22
13.43
8.23
8.36
8.23
8.36
HP/ton Verhältnis (verbessert)
__.__
__.__
9.31
9.46
9.31
9.46
Höchstgeschwindigkeit
45 km/h
28,1 mph
42 km/h
25,9 mph
42 km/h
25,9 mph
Hauptwaffe
1 x128 mm PaK 44 Kanone
Ammo Stauung 40 Runden
Vertikale Führung - 7 ° /14 °
Horizontale Führung - 10 ° /10 °
Zweit Waffe
1 xMG 34 Maschinengewehr
tragen>Ammo Stauung 3000 Runden
Montieren Hull Berg
Vertikale Führung - 6 ° /4 °
Horizontale Führung - 7 ° /7 °
Wirtschaft
benötigt>Erforderlich RP 210.000 RP
kaufen>Fahrzeugkosten 550.000 SL
trainieren>Crew Schulungskosten 160.000 SL
im Kampf hvzd- zerstört>Max Reparaturkosten *
7900 SL
4460 SL
6340 SL
befestigt werden>Freie Reparaturzeit (Lager)
4d 03h
12d
12d
befestigt werden>Freie Reparaturzeit (verbessert)
_d __h
_d __h
_d __h
Warning:this Sidebar ist ein WIP und falsch sein kann. Zuletzt aktualisiert 1.75.0.124.