Ordnance QF 2-Stampfer

Aus Warthunder Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zusammenfassung

Das Ordnance QF 2-Stampferist eine britische anti-tank Waffe im Jahr 1936 von Vickers entwickelt. Es wird in 40 × 304 mmR Patronen gekammert. Die Waffe erwies sich als sehr wirksam in den ersten Jahren der Weltkrieg II, in der Lage zu den meisten Axis-Tank Bedrohungen ausreichend Zähler. Es wurde erst am Anfang 1942 in der nordafrikanischen Kampagne, die die 2-pounder begann zu veralten aufgrund der zunehmenden Rüstung auf deutschen Panzer. Es wurde im Standard-Service durch die ersetztOQF 6-pounder.

Spiel-Nutzung

Der 2-pounder ist eine sehr mächtige Waffe für den Einsatz in der Reserve Reihen. Es ist tödlicher als die üblichen 37 mm in amerikanischen und deutschen Service, hat noch eine sehr schnelle reload Rate. Die einzige Waffe es in Kraft auf diesem Niveau zu schlagen ist die sowjetische 45 mm Kanonen, aber diejenigen, leiden unter einer längeren Reload Rate.

Guns vergleichbarer Leistung

Benutzer

munition

munition 'Penetration'''in mm'''@'90 ° Typ
Gefechtskopf
Geschwindigkeit
in m/s
Projektil
Masse in kg
Fuse Verzögerung
in m:
Fuse Empfindlichkeit
in mm:
Explosivstoffmasse in
TNT-Äquivalent
in g:
Normalisierungs Bei 30 °
von horizontal:
Ricochet:
10m 100m 500m 1000m 1500m 2000m 0% 50% 100%
Schuss Mk.1 AP/T 80 79 61 46 32 21 AP 853 1.1 N/A N/A N/A -1 ° 43 ° 30 ° 25 °
Shell Mk.2 4 3 3 3 3 3 HE 687 1,3 0,4 0,3 85 + 0 &deg 11 ° 10 ° 9 °
Schuss Mk.1 APCBC/T 74 72 64 58 48 43 APCBC 853 1.2 N/A N/A N/A + 4 ° 42 ° 27 ° 19 °

Geschichte

Entwicklung

Die Konstruktion der Waffe wurde in einer multi-purpose Funktion als anti-tank Pistole und einem Tank Bewaffnung hergestellt. Dieses Dienstprogramm hatte die Pistole im Oktober 1935 als die akzeptiert2-pdr Mark IXAus Gründen der Wirtschaftlichkeit und Effizienz in beiden Rollen. Nachdem die Waffe entwickelt wurde, wurde ein Wagen benötigt, um die Waffe zu bewegen. Vickers entwickelteWagen Mark Idas wurde in geringen Mengen hergestellt, bevor sie von der überlegenen gelungen istWagen Mark IIvon Woolwich Arsenal. Beide Wagen hatten ihre Vor- und Nachteile though; the Vickers-Modell war schnell einsetzbare, bot aber begrenzte Verfahrgeschwindigkeit während der Woolwich Modell eine volle 360-Grad-Traverse hatte, aber erforderlich, um einige Schritte zum Brennen vorzubereiten.

Die 2-pounder erwies sich als besser als die üblichen 37 mm Kanonen zur Zeit entwickelt werden, wie die deutsche37 mm KwK 36 Pistole, aber es war schwerer und größer als die Waffen. Ein großer Nachteil für die 2-pounder Pistole zu der Zeit war das Fehlen einer high-explosive Schale. Kein high-explosive Schal wurde für die Waffe hergestellt, die schlechte Nachricht zu seiner Rolle als Panzerbewaffnung gemeint, zwingen Tanks mit dem 2-pounder bewaffnet Maschinengewehre zu verwenden, wenn feindliche Infanterie zu stoßen. Der Mangel an high-explosive Schale auch machte es schwierig, anti-tank Waffen und ihre Mannschaft, die sich in vielen britischen Panzer nicht in der Lage zu engagieren, leicht die Gegen Feuer durch anti-tank Kanonen widerstehen.

Lebensdauer

Die 2-pounder Sehen Dienst begann in der Königlichen Artillerie 1938, fünf Feld Brigaden wurden in anti-tank Regimenter umgewandelt. Während der Schlacht von Frankreich, wurde die 2-pounder in anti-tank Regimenter Infanterie und Panzerdivisionen eingesetzt. Erster Kampf mit dem 2-pounder war während der deutschen Invasion in Belgien in der belgischen Armee. Die 2-pounder wurde von dann den ganzen Weg zum Abschluss der Schlacht von Frankreich verwendet, die die Alliierten Rückzug in Dünkirchen sahen. Die vielen 2-pounders hinter der eiligen Rückzug links wurden vom deutschen Militär gefangen genommen, die sie unter der Bezeichnung verwendet4,0 cm Pak 192 (e)oder 4,0 cm Pak 154 (b)(E für England-made und b für Belgium-made).

Nach der Schlacht von Frankreich, wurde der 2-pounder die priorisierten anti-tank Waffe trotz der Entwicklung der6-pounder um auf einer bewährten Ausrüstung zu standardisieren. Dies verzögert die Produktion des 6-pounder bis November 1941, die die britische Artillerie und Panzereinheiten gezwungen, sich auf die 2-pounder in der bevorstehenden nordafrikanischen Kampagne zu verlassen. Dies funktionierte gut, mit einem 25-pounder gun-howtizer als schwerer Artillerie Stück ergänzt, bis die Deutschen begannen, ihre Tank-Designs zu verbessern. Bis dahin wurde die 2-pounder in einer Vielzahl von verschiedenen Halterungen verwendet, die von geschleppt, an Tanks und sogar von der Rückseite des LKW.

Wenn die 2-pounder schließlich mit dem 6-pounder durch mid-1942 ersetzt wurde, wurde die 2-pounder auf die Heimwehr in der britischen Heimat verbannt, wo sie in Reserven serviert. Der 2-pounder sah längere Nutzungs im laufenden Krieg im Pazifik, wo es deutlich besser gegen die leichteren gepanzerten japanischen Panzer und wurde positiv aufgenommen. So wurden im Pazifik bis Dezember 1945 die 2-pounder während des Krieges viele Fahrzeuge die 2-pounder und die Ausrüstung, um die Waffe Montage mittels wurden entweder aus dem Dienst entfernt oder aufgerüstet, die größer zu nehmen6-pounder.

Weitere Verbesserungen

Wenn die 2-pounder Ende 1941 unzureichend begonnen werden, Entwicklungen wurden in einem Versuch getan, um seine Penetration Fähigkeiten schrittweise zu verbessern. Ein late-war Projekt für die Waffe bedeutete der Waffe eines bessere Leistung mit einzigartiger Munition zu geben, war der Littlejohn Adapter, die specially-designed Schalen mit einer höheren Geschwindigkeit in einem squeeze-bore Design gebrannt. Während diese wurden an mehreren verwendetTetrarch Panzer gegen Ende des Krieges, andere Fortschritte in anti-tank Waffen diese überflüssig gemacht.

Bilder

Videos

Der Betrieb des 2-pounder Verschlusses im Matilda Tank bei Bovington)




Zusätzliche Informationen (Links)