Luftwaffe (Wehrmacht)

Aus Warthunder Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Luftwaffe war der Luftkrieg Zweig der deutschen Wehrmacht während Weltkrieg II. Nach dem Ende des Weltkrieg I Deutschlands, wurde Kraft aus mit einem Luft unter den Bedingungen des Vertrages von Versailles, verboten. Das hörte nicht auf die Deutschen von heimlich Piloten trainieren unter der Abdeckung des Deutschen Luftsportverband (German:Deutscher Luftsportverband (DLV)) und der Zentralgewerbe Pilots School (German:Zentrale der Verkehrs Fliegerschule (ZVF)). Diese Piloten wurden erstmals im späten 1920er Jahren in der Sowjetunion ausgebildet und dann in Deutschland in den frühen 1930er Jahren, so in der Realität, und zwar unabhängig von den Verträgen, Deutschland nie hoch qualifizierte Piloten fehlte, die eine der wichtigsten Stärken waren, dass die Luftwaffe so machen würde eine gewaltige Luftwaffe in den frühen Jahren des Weltkrieg II.

Nachdem im Jahr 1933 an die Macht kam, begann Adolf Hitler heimlich aufs Neue Luftwaffe zu entwickeln und März 1933 erstellt Hitler das Reichsluftfahrtministerium (RLM PMLK Reichsluftfahrtministerium), die von der Entwicklung und Produktion neuer Flugzeuge verantwortlich war. Im Mai 1933 Göring als Luftverkehrsminister ernannt. Im März 1935 kündigte Großbritannien seine Stärkung der Royal Air Force (RAF) und Hitler, will nicht zurückgelassen werden, die Existenz der Luftwaffe zu offenbaren entschieden, die in eine gewaltige Luftwaffe schnell wachsenden wurden. Göring kündigte offiziell im März 1935 und seinen Titel zu Reich Luftfahrt Minister geändert.

Auch wenn Großbritannien und Frankreich tief besorgt war mit schnellen Aufrüstung in Deutschland nichts los getan wurde, um es zu stoppen oder zu verlangsamen und sie auch nicht mit dem deutschen Rüstungsproduktion mitzuhalten. Neue Kämpfer, wie die berühmte Me-109 wurden in der deutschen Luftwaffe eingeführt, während Kampfversuche in Spanien während des spanischen Bürgerkrieges laufen gelassen wurden, die wertvollen Erfahrungen an die Luftwaffe und deutsche Piloten gab.

Zwischen 1933 und 1934 war die Luftwaffe Führung hauptsächlich mit taktischen und operativen Methoden und in der Nähe Unterstützung Truppen auf dem Boden. Im Dezember 1934 Walther Wever, der Chef des Generalstabs der Luftwaffe war begann die Luftwaffe's Schlacht doctrineinto einen strategischen Plan zu formen. Er erkannte die Bedeutung der strategischen Bombardierung und in dieser Hinsicht begann er im Mai 1934 7 Jahre Projekt für die Ural-Bomber, ein Bomber der Lage, tief in die Sowjetunion zu fliegen. Dieses Projekt führte zur Dornier Do 19 und Junker Ju 89, diese Flugzeuge gingen nie weiter als das Prototyp-Stadium. Im April 1936 bestellen Wever „Projekt A“, die schließlich die He-177 wurden, die einzige Luftwaffe strategische Bomber des 2. Weltkrieges.

Der Tod von Walther Wever bei einem Flugzeugabsturz im Frühjahr 1936 markiert eine Veränderung im Denken der Luftwaffe Entwicklung und Göring ernannt Albert Kesselring als Chef des Generalstabs der Luftwaffe und Ernst Udethead die Reich's Luftfahrtministerium Technisches Büro. Unter ihrer Führung wurde der strategische Aspekt zur Seite legen und wurde der Schwerpunkt auf den taktischen Aspekten im Zusammenhang mit der Entwicklung von schnellen mittleren Bombern setzen, eine Entscheidung, die die Luftwaffe und Deutschland in den folgenden Jahren teuer zu stehen kommen. Zu Beginn des 2. Weltkrieges war die Luftwaffe eine der, wenn nicht die fortschrittlichsten Luftwaffe in der Welt. Mit Flugzeugen wie Me-109, Me-110, Ju-88, He-111, Ju-87 die Spitze der Luftfahrttechnik waren zum Zeitpunkt der Luftwaffe war eine gewaltige Kraft, die der Kampf gegen andere Luftwaffe der Zeit auf ebenem Boden fähig war.

Im September 1939 hatte die Luftwaffe insgesamt 4.000 Flugzeuge und 400.000 Mitarbeiter. Diese Stärke wurde von 1941 auf insgesamt 1.700.000 gewachsen, 571.000 davon in anti-aircraft Einheiten waren und weitere 18 Prozent waren in den Signalen Zweig. Nur 36 Prozent oder 588.000 umfassten air-crew, aber das war auch das Flugzeugwartungspersonal.

Nachdem er in der Schlacht von Großbritannien erste Niederlage ist und im Kampf an mehreren Fronten gegen viele höheren Zahlen beteiligt, verlor die Luftwaffe langsam seinen Rand und während technologische Fortschritte der deutschen Flugzeugbau gaben Hoffnung für die Luftwaffe weiter Ruhm zu gewinnen, ist es nie tat und es langsam bis zum Ende des Krieges zurückgegangen.

Insgesamt Luftwaffe Verluste 1939-1945 sind ungefähre Angaben auf mehr als 485.000, während mehr als 80.000 Flugzeuge waren lost.
Source:#1 Startseite "War Donner Nations:Deutschland" #2 Forum "War Donner Nations:Deutschland"