57 mm Anti-Tank Gun ZiS-2

Aus Warthunder Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zusammenfassung

Das 57 mm Anti-Tank Gun Modell 1941 ZiS-2ist eine sowjetische anti-tank Pistole während Weltkrieg II chambered in 57x480 mmR Runden entwickelt. Eine 57 mm Kanone, ist es für seine high-velocity Schale der Lage zu vereiteln die Panzerung der schweren deutschen Panzerung während ihrer Einführung gut bekannt, nämlich dieTiger I. It's Penetrationswert wurde berücksichtigt und wurde auf einen Behälter montiert werden, die auf dem Tank ZiS-2 wurde die redesignatedZiS-4und würde auf einem modifizierten montierendenT-34 als die T-34-57. Die ZiS-2 wurde später wegen seiner hohen Kosten und die Bearbeitung abgebrochen, wurde aber neu gestartet, wenn die Schlacht von Kursk zeigte, dass die Rote Armee in ausreichender anti-tank Waffe fehlt.

Benutzer

munition

munition Penetration'''in mm'''@ 90 ° Typ
Gefechtskopf
Geschwindigkeit
in m/s
Projektil
Masse in kg
Fuse Verzögerung
in m:
Fuse Empfindlichkeit
in mm:
Explosivstoffmasse in
TNT-Äquivalent
in g:
Normalisierungs Bei 30 °
von horizontal:
Ricochet:
10m 100m 500m 1000m 1500m 2000m 0% 50% 100%
BR-271 121 119 106 91 78 68 APHEBC 990 3.1 1.2 fünfzehn 23,8 + 4 ° 42 ° 27 ° 19 °
BR-271K 135 134 111 87 69 54 APHE 990 3.1 0,6 20 30,6 -1 ° 43 ° 30 ° 25 °
O-271 5 5 5 5 5 5 HE 700 3,7 0,4 0,01 220 + 0 &deg 11 ° 10 ° 9 °
BR-271P * 185 183 147 111 84 64 APCR 1270 1,8 N/A N/A N/A + 1,5 ° 24 ° 20 ° 18 °

* PMLK Nur in der zur VerfügungT-34-57 mod. 1943

Geschichte

Entwicklung

Im Frühjahr 1940 schickte Artillerie Abteilung eine Voraussetzung für eine high-velocity anti-tank Pistole auf das Design-Büro unter Vasiliy G. Grabin. Der Grund dafür war aufgrund des Winterkrieg gegen Finnland, das die sowjetischen Union's Nachbarn wie Deutschland Einblick auf ihrer schweren Rüstung wie die sicherlich gabKV-1. Verdacht besteht, dass die Deutschen so ähnliche Fahrzeuge entwickeln würde, brauchten sie eine Chance im Kampf gegen diese möglichen Bedrohungen. Mit dem KV-1 als Standard, Grabin und sein Design-Büro arbeiteten an einer anti-tank Waffe der Lage, sie zu besiegen, ab Mai 1940. Die Kaliber Wahl von 57 mm wurde für eine optimierte Geschwindigkeit gewählt und Masse der Lage sein, Rüstung zu durchdringen. Die entwickelte Runde und Pistole war in der Lage 90 mm Panzerung zu durchdringen, doch war noch leicht und klein für die Infanterie Einsatz. Die Waffe wurde als angenommen57-mm anti-tank Pistole Modell 1941 (ZiS-2)am Anfang des Jahres 1941 begann die Produktion im Juni 1941, aber aufgrund des völlig neuen Design in Pistole und Munition, würde Massen Ausgabe der Waffe eine Weile dauern. Trotz der vielversprechenden Eigenschaften wurde die gun's Produktion im Dezember 1941 von Marschälle N. N. Voronov und G. L. Govorov abgebrochen. Ihr Glaube war, dass die gun's high-velocity Schuss nicht umfangreiche Schäden im Tankinneren verursachen würde, aber auch andere Gründe für die gun's kurze Produktions Lebensdauer auch bei den gun's hohen Kosten und die unruhige Shell Produktion hingewiesen werden können. Nur 371 Waffe wurde in der six-month Zeit entwickelt. Die Produktionslinie wurde über 76,2 mm Teilpistole ZiS-3 geschaltet.

Self-propelled Halterungen

Die ZiS-2, in einem Versuch, seine Mobilität zu verbessern, wurde auch für eine verbesserte Effizienz zu verschiedenen Fahrzeugen angebracht ist. Etwa 100 dieser Waffen wurden einfach zu gepanzerten Traktoren angebracht und so genannteZIS-30. Obwohl roh, erlaubt es eine Besatzung von vier als Panzerjäger zu handeln. Ein gepanzerter Halter wurde in einem Tank Variante durch Anbringen der Pistole auf die hergestellt istT-34. Die Geschütze in den Tanks montiert waren als die bekannt istZiS-4Und diese 57 mm ausgestattet T-34s wurden als "tank hunters" bezeichnet. Nur wenige wurden in diesem Verfahren verwendet wird, bevor die ZiS-2 Pistole wurde abgebrochen.

Schlacht von Kursk

Die Schlacht von Kursk im Sommer 1943 zeigte die Sowjets, dass ihre Rüstung und Feuerkraft wurden gegen die German's unzureichend immer schwere Panzer wie dasPanther und Tiger I. Die Dringlichkeit der Waffen, die sind in der Lage, diese Tanks zu kämpfen verursachte die 57 mm ZiS-2 Pistole in der Produktion neu gestartet werden, die schwächer zu ersetzen45 mm 19-K anti-tank Gewehr im Dienst derzeit für die Infanterie. Der Tank sah auch eine Aufrüstung mit der 57-mm-Kanone als gut, aber wie das modifiziertZiS-4MKonstruktion und fixieren eine Genauigkeit Problem mit dem Lauf zu vereinfachen. Obwohl diese Waffe die Sowjets eine bessere Penetrationsfähigkeit gab, wurde es nur in begrenztem Umfang erteilt aufgrund des kleinen Kalibers und high-velocity, die das Kaliber eine schlechte Wahl für high-explosive Nutzung gemacht. So als Panzerbewaffnung wurde die Pistole auf der T-34 durch die furchtbare ersetzt85 mm Tankpistole D-5.

Bilder

Zusätzliche Informationen (Links)